ÜBER UNS

Das Eine Welt Forum Düsseldorf e.V. ist ein Netzwerk für Entwicklungszusammenarbeit in Düsseldorf und fördert die Eine Welt Arbeit durch:

  • Vernetzung der Initiativen
  • Mitarbeit in politischen und bürgerschaftlichen Gremien
  • Akquisition von Sponsoren
  • Partizipation in Arbeitsgruppen und Bündnissen
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Kulturkooperationen und Bildungsarbeit

mehr erfahren

Schirmleute EINE WELT TAGE:

●   Dr. Stephan Keller Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf

●   Simone Bruns, Direktorin der Volkshochschule Düsseldorf

●   Wilfried Schulz, Generalintendant des Düsseldorfer Schauspielhauses

13.09.2014 09:00 - 09:00 Uhr
Information
Sonstiges

Veranstalter:
Heinrich-Heine-Denkmal am Schwanenspiegel

Freiheit für alle Cuban Five

Am 13. September 2014 wollen Soli Cuba e.V. in
Düsseldorf und Cuba Si in Chemnitz erneut auf die
ungerechte Inhaftierung hinweisen und erneut die
Freilassung der als „Miami Five“ bzw. „Cuban 5“
bekannt gewordenen Kubaner fordern. Genau
einen Tag zuvor, am 12. September vor sechzehn
Jahren waren Fernando Gonzáles, Gerardo
Hernández, Antonio Guerrero, Ramón Labañino
und René Gonzáles unter dem Vorwurf der
Spionage in Miami/USA festgenommen und später
zu drakonischen Haftstrafen verurteilt worden.

Ihre Heimat Kuba war von vielen unmenschlichen Terrorakten heimgesucht worden. Angesichts
dieser Verbrechen stand dem Land das Recht auf Selbstverteidigung zu. Deshalb hat Kuba sie als
Aufklärer nach Miami geschickt, um weitere Anschläge zu verhindern und die Hintermänner
ausfindig zu machen. Dafür wurden sie zu Unrecht bestraft. Sie hatten keinerlei Chance, ein
gerechtes Verfahren zu erhalten und mussten hohe Strafen hinnehmen, weil Zeugen bestochen,
Journalisten gekauft und Richter voreingenommen waren. Ihnen sind jegliche bürgerlichen und
politischen Rechte vorenthalten worden. Man hat ihnen schwere Folter zugefügt. Von der
Isolationshaft bis hin zur Verweigerung des Besuchsrechtes von Eltern, Ehefrauen und Kindern. Sie
waren ständig Schikanen und Rechtsverletzungen in der Haft ausgesetzt. Und trotzdem hat sie nie
der Mut verlassen, an ihre Freilassung, an die Gerechtigkeit und die Kraft der Solidarität zu glauben.

Nobelpreisträger, Solidaritätsorganisationen und Gewerkschaften aus der ganzen Welt –haben
gegen das offensichtlich politisch motivierte Unrecht an den Gefangenen erfolglos protestiert.

In der renommierten „Londoner Law Society“ fand im März diesen Jahres ein mit hochrangigen
internationalen Richtern, Juristen und Experten besetztes Tribunal statt. Das Londoner Tribunal
legte nun die Mängel und Ungerechtigkeiten des politisch beherrschten US-Gerichtsprozesses
gegen die Cuban5 offen – wie zuvor schon Amnesty International und andere Experten und
Persönlichkeiten – der Richterspruch lautete: Gerardo Hernandez, Ramón Labañino, Fernando
Gonzaléz, Antonio Guerrero und Renè González sind Männer von Ehre, Mut und hoher Moral
und daher umgehend freizusprechen. Barack Obama rührte das nicht!

René und Fernando haben ihre Haftstrafen verbüßt, mussten inzwischen freigelassen
werden und sind wieder in Kuba.

Wir bekunden unsere Solidarität mit den „Cuban Five“ und fordern die Freilassung aller
Fünf, auch der restlichen Drei, Gerardo Hernandez, Ramón Labañino, und Antonio
Guerrero und ihre sofortige Rückkehr nach Kuba!