ÜBER UNS

Das Eine Welt Forum Düsseldorf e.V. ist ein Netzwerk für Entwicklungszusammenarbeit in Düsseldorf und fördert die Eine Welt Arbeit durch:

  • Vernetzung der Initiativen
  • Mitarbeit in politischen und bürgerschaftlichen Gremien
  • Akquisition von Sponsoren
  • Partizipation in Arbeitsgruppen und Bündnissen
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Kulturkooperationen und Bildungsarbeit

mehr erfahren

Allgemeine Informationen

Jugendliche und junge Erwachsene müssen darin gestärkt werden, eigenständig, verantwortungsvoll, kritisch, kreativ und selbstbewusst vor dem Leitbild einer global nachhaltigen Entwicklung die Transformation ihrer Stadt mitzugestalten. Die politischen Rahmenwerke auf verschiedenen Ebenen, allen voran das UNESCO-Weltaktionsprogramm Bildung für nachhaltige Entwicklung und sein Nachfolger „BNE 2030“, sehen hierzu dringenden Handlungsbedarf, auch und insbesondere in den Kommunen. MOVE IT! Gemeinsam bewegen wir die Welt will hierzu einen Beitrag leisten.

Gemäß dem Motto „Vom Projekt zur Struktur“ werden Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 14 bis 27 Jahren dazu ermutigt und dabei unterstützt, eigene Projekte für eine global nachhaltige Entwicklung vor Ort zu planen bzw. umzusetzen und die dabei gemachten Erfahrungen dafür zu nutzen, strukturelle Veränderungen anzustoßen und erfolgreiche Ideen längerfristig zu verankern. Verschiedene Formate und Herangehensweisen können zeigen, wie junge Menschen die Eine Welt im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung gestalten können, anderen erlebbar machen und so selbst zu Vermittlern von Inhalten werden. Darüber hinaus bieten diese Formate einen Einstieg und Anknüpfungsmöglichkeiten für ein längerfristiges Engagement aller Beteiligen.

Ziele

Schaffung neuer Formate und Initiierung innovativer Projekte

Die Eine Welt-Landschaft in Düsseldorf braucht frischen Wind getrieben von jungen Gesichtern. Dem Engagement sind keine Grenzen gesetzt. Wir appellieren mit unserem Vorhaben an interessierte Jugendliche und junge Erwachsene, sich mit kreativen Ideen einzubringen und der Eine Welt-Arbeit in Düsseldorf neuen Schwung zu verleihen.

Die Düsseldorfer Eine Welt-Engagierten, die in den bestehenden Netzwerken aktiv sind, sind dies zu einem großen Teil bereits seit vielen Jahren und Jahrzehnten und bemühen sich mittlerweile verstärkt um den Generationenwechsel in den entsprechenden Gruppen und Vereinen.
Das Interesse an Fragen einer global gerechten, nachhaltigen Entwicklung ist ungebrochen. Es bedarf jedoch neuer Möglichkeiten sich einbringen zu können und die Eine Welt vor Ort mitzugestalten. Die Schaffung von neuen innovativen Ansätzen und Projektideen ist daher unbedingt erforderlich.
Gleichzeitig kann darüber idealerweise ein Brückenschlag zwischen den Generationen erreicht werden und das jahrzehntelang aufgebaute, mannigfaltige Know-How der bisherigen Eine Welt-Akteur*innen durch Beratungen und gemeinsame Werkstattverfahren als wertvoller Erfahrungsschatz in die neuen Vorhaben integriert werden.

Individuelle Stärkung von jungen Menschen als Multiplikator*innen und Erfahrung von Selbstwirksamkeit

Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit, sich mit ihren Projekten aktiv einzubringen und Veränderungen im Sinne eines transformativen Wandels ihres Umfelds anzustoßen. Die Förderung von Selbstwirksamkeit soll vor allem durch drei Schritte erfolgen.
Erstens: direkte Umsetzung eigener Ideen und Lernerfahrungen im Rahmen eines praktischen Projekts
Zweitens: Transfer und Reflexion der eigenen Aktivitäten im Rahmen der Empfehlungskommission (siehe zeitlicher Ablauf)
Drittens: Formulierung und Übergabe eigener Empfehlungen an Akteur*innen aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft vor Ort

Dokumentation der Erfahrungen und Perspektiven von jungen Menschen

Die Ergebnisse des Vorhabens sollen in einer Dokumentation ausführlich dargestellt und somit für alle beteiligten Akteur*innen und weitere Interessierte nutzbar gemacht werden. Durch die Dokumentation werden die Projekte und möglichen Anknüpfungspunkte sichtbar gemacht. Sie werden zudem hinsichtlich ihres Beitrags zu den SDGs (Sustainable Development Goals) reflektiert und können dadurch in Nachhaltigkeitsprozessen zum Beispiel seitens der Kommune aufgegriffen werden. Gegebenenfalls sind die Ergebnisse des Projekts auch in anderen Kommunen und Regionen nutzbar, was über die Weitergabe der Dokumentation an die nordrhein-westfälischen Eine Welt-Regionalpromotor*innen reflektiert und geprüft werden kann.  

Sensibilisierung von Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft für die Bedeutung von Jugendbeteiligung an transformativen Prozessen

Echte Partizipationsmöglichkeiten für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sind insbesondere in Bereichen, die auf transformativen Wandel zielen, unerlässlich. Das Vorhaben soll daher auch die verschiedenen Akteur*innen der Stadtgesellschaft dafür sensibilisieren, ihre eigenen Prozesse hinsichtlich der Partizipationsmöglichkeiten für junge Menschen zu reflektieren und gegebenenfalls sogar anzupassen.

Förderung und Unterstützung